David Keller

David Keller ist seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF) der Universität zu Lübeck und Mitglied des Kulturwissenschaftlichen Zentrums (ZKFL). Nach einem Studium der Psychologie (Dipl.-Psych.) an der Universität Potsdam sowie der Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte (M.A.) an der Humboldt-Universität zu Berlin und der University of British Columbia Vancouver war er zunächst am Center for Interdisciplinary Memory Research (CMR) des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen tätig. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Medien- und Wissensgeschichte der Psychodiagnostik“ war er 2014 Visiting Scholar am Committee on Conceptual and Historical Studies of Science (CHSS) der University of Chicago.

Schwerpunkt im Netzwerk: Instrumente & Praktiken der Psychodiagnostik

Relevante Publikationen:

  • David Keller, Faking good – faking bad. Zur Praxeologie von Täuschung und Wahrheit in ‚objektiven‘ Persönlichkeitstests, in: Nora Binder, Bernhard Kleeberg (Hrsg.), Wahrheit zurichten. Psycho- und Soziotechniken, Tübingen: Mohr Siebeck (erscheint im Frühjahr 2016). 

  • David Keller, Sich selbst verraten im Bild des Anderen. Zur medialen Modellierung von Menschenbildern in projektiven Testverfahren, in: Jens Eder, Joseph Imorde, Maike S. Reinerth (Hrsg.), Medialität und Menschenbild, Berlin: de Gruyter 2013, S. 67–84.

  • Review: Michael Pettit, The Science of Deception. Psychology and Commerce in America, London, Chicago Chicago University Press, in: History of the Human Sciences 26 (2013), S. 162–165.

Mail to: keller@imgwf.uni-luebeck.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien