Brigitta Bernet

Brigitta Bernet ist seit ihrer Promotion 2011 Oberassistentin am Institut für Geschichte der ETH Zürich. Zuvor war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich (2003-2007) sowie Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Gender Studies" der Universität Zürich und des Graduiertenkollegs „Archiv, Macht, Wissen" der Universität Bielefeld (2007-2010). In den Jahren 2012-2013 war sie Fellow des Internationalen Geisteswissenschaftlichen Kollegs Re:work in Berlin.

Schwerpunkt innerhalb des Netzwerks: Persönlichkeitstests

Relevante Publikationen

  • "Depressed? It might be political!" Die Pathologien der Leistungsgesellschaft im Fokus der ausserklinischen Literatur. In: Nach Feierabend. Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte 8 (2012), S. 189-198.
  • »Sputniks Resonanzen.« Der Aufstieg der Humankapitaltheorie im Kalten Krieg – eine Argu-mentationsskizze (mit David Gugerli). In: Historische Anthropologie 3 (2011), S. 433-446.
  • Schizophrenie. Entstehung und Entwicklung eines psychiatrischen Krankheitsbilds um 1900, Zürich 2012.
  • Eintragen und Ausfüllen. Der Fall des psychiatrischen Formulars. In: Sybille Brändli-Blumenbach/ Barbara Lüthi/ Gregor Spuhler (Hg.); Zum Fall machen, zum Fall werden. Historische Fallrekonstruktionen zu Medizin, Psychiatrie und Psychologie, Frankfurt/M. 2009, S. 62-91.
  • „Der bürgerliche Tod". Entmündigungsangst, Psychiatriekritik und die Krise des liberalen Subjektentwurfs im Kontext der »Irrenfrage« um 1900. In: Brigitta Bernet/ Roswitha Dubach/ Urs Germann/ Marietta Meier; Zwang zur Ordnung. Psychiatrie im Kanton Zürich 1870–1970, Zürich 2007, S. 116-153.

Mail to: bernetb@ethz.ch

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien