Margarete Vöhringer

Margarete Vöhringer leitet seit 2011 den Forschungsbereich “Visuelles Wissen” am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL) Berlin. Nach einem Studium der Kunstwissenschaft und Medientheorie, Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und der HU Berlin promovierte sie 2006 an der HU Berlin und innerhalb des VW-Projekts „Die Experimentalisierung des Lebens“ am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin. Ihre Habilitation befasst sich mit der materiellen Kultur der Wahrnehmungsforschung im 19. Jahrhundert und hat den Titel “Das Auge im Labor. Zur Erforschung und Gestaltung eines Organs”.

Schwerpunkt innerhalb des Netzwerks: Seh- und Farbtests in Ophthalmologie, Pädagogik und Psychotechnik

Relevante Publikationen

  •  Avantgarde und Psychotechnik. Wissenschaft, Kunst und Technik der Wahrnehmungsexperimente in der frühen Sowjetunion, Göttingen: Wallstein, 2007.
  • Hallers Köpfungen. Experimente der Irritabilitätslehre in Theorie und Praxis. In "Allerhand nützliche Versuche". Empirische Wissenskultur in Halle und Göttingen (hg. von v. Tanja van Hoorn u. Yvonne Wübben, Hannover 2009), S. 105-120.
  • (hg. mit Yvonne Wübben) Phantome im Labor: Die Verbreitung der Reflexe in Hirnforschung, Kunst und Technik. Themenheft der Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 32(1), Frühjahr 2009.
  • A Concept in Application: How the Scientific Reflex came to be employed against Nazi Propaganda. In: Contributions to the History of Science, Winter 2011, Volume 6(2), S. 105-123.
  • (hg. mit Anke Te Heesen) Wissenschaft im Museum – Ausstellung im Labor, Kadmos Berlin 2014.

Mail to: voehringer@zfl-berlin.org

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien